Doming

Technik

Doming
Doming – Bildquelle: elasto form KG

Beim Doming wird das Motiv zunächst auf einen Aufkleber gedruckt. Nachdem die Farbe getrocknet ist, wird das Bild mit einer speziellen Harzschicht überzogen, die den so genannten „Dome“ bildet. Das Harz muss nun erneut gut getrocknet werden, bevor das fertige Label auf den Werbeartikel geklebt werden kann.

Anwendungsmöglichkeiten

Doming eignet sich besonders für kleine Artikel, wie z. B. Schlüsselanhänger. Auch auf Artikeln mit kleinen Vertiefungen z. B. Reißverschluss-Zipper lässt sich ein Doming anbringen.

Stärken und Schwächen

Ein Doming erzeugt einen 3D-Effekt des Logos oder Bildes und zieht damit alle Blicke auf sich. Außerdem dient die Harzkuppel gleichzeitig als Schutz der Werbeanbringung vor z. B. UV-Strahlung und Kratzern. Da der Druck direkt auf den Aufkleber erfolgt, sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt, es können sowohl einfarbige Strichmotive wie auch fotorealistische Drucke umgesetzt werden.

Bei geringen Auflagen ist das Doming eine günstige Möglichkeit der Werbeanbringung, da bei diesem Verfahren kaum Vorkosten anfallen. Trotz des geringen Preises macht das Doming jedoch einen qualitativ hochwertigen Eindruck.

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Doming_%28Beschichtung%29

https://www.elasto.de/de/was-wir-machen/produktion-veredelung.html (Bild und Infos)